Montag, 5. März 2012

FashionWeek

"Hier vorne links, dann wieder links und bei der nächsten Kreuzung rechts." Die Sonne kriecht schon den Himmel hoch, doch ich bin todmüde und möchte nur noch schlafen. "Hier ist es, vielen Dank und einen schönen Tag." Ich steige aus dem Taxi und schleppe mich hoch in den dritten Stock. Gesichtwaschen und Zähneputzen lasse ich aus, denn jede Minute Schlaf ist kostbar. Heute ist die Erdem Show! Ich kuschle mich zu Stefan und falle in einen traumlosen Schlaf. Es ist halb Acht. Zwanzig Stunden war ich im Studio und habe genäht, meistens von Hand. Die Kollektion hat viele Spitzenelemente und auch Swarovski Kristalle, die auf die Kleider aufgenäht wurden. Zu Spitzenzeiten haben wir zu siebt an einem Kleid Spitzen und Kristalle aufgenäht. Etwas nach Sechs Uhr waren wir dann fertig.
 
AW12 Erdem
Um halb 11 mussten wir vor Ort sein. Jedem von uns wurde ein Model zugeteilt, welchem wir in die Kleider helfen mussten, die Schuhe so fest wie möglich an die Füsse kleben und überprüfen, ob auch alles so ist, wie Erdem es wünscht. Die meisten Models sind natürlich auch für anderde Shows gebucht und treffen kurzfristig ein. Bei einem meiner Outfits wurde ein Accesoire direkt am Model auf das Kleid genäht. Nur Sekunden vor der Show. Es war eine elende Hektik und viel zu viele Menschen. Ich hätte mich am liebsten irgendwo verkrochen, denn mir fehlte die Kraft meine schlechte Laune zu vertuschen.

Erdem
 Doch kurz vor der Show kam dann doch noch ein Adrenalinschub und zwar für alle. Anna Wintour aka "The Devil wears Prada" aka US Vogue Editor in Chief machte ihren obligaten Backstagerundgang. Zusammen mit Erdem, der ihr die KeyPieces und KeyElements der Kollektion zeigte und erklärte, schlenderte sie von Outfit zu Outfit. Alle im Raum Anwesenden setzten ihr wunderbarstes, doch nicht zu aufdringliches Lächeln auf und versuchten flach zu atmen und dünn auszusehen. Inklusive Sarah Baur-Bächi, die sogar bei schlechtester Laune noch ein superfreundliches "hi" zu stammeln wusste und gekonnt zur Seite trat, als Anna und Erdem auf die ihr zugeteilten Outfits zusteuerten. Während ich versuchte nicht im Weg zu stehen, überlegte ich mir, wer wohl Anna's wunderschönen Pelzmantel designt hatte und konnte mir durchaus vorstellen, dass die hübschen Tierchen, die dafür ihr Fell gegeben hatten, dies sicher freiwillig gemacht hatten. So gross scheint die Macht der Anna Wintour. Etwas später trat dann noch eine weitere gefürchtete Modekritikerin backstage. Suzy Menkes. Nicht im Pelz. Man hätte sie durchaus mit einem Homeless verwechslen können.

Tweedprint Pumps by
Nicholas Kirkwood for ERDEM

 Dann gings dann aber richtig los! Mein Model zeigte das dritte und das 29te Outfit. Zusammen mit Bethan, Production Manager bei ERDEM, erwartete ich das Model nach dem ersten "Walk" so rasch wie möglich zurück. Und schon kam sie um die Ecke gehoppelt. Während Bethan ihr das Kleid auszog, machte ich mich an den Ankleboots zu schaffen. Die Beine waren mit so einem ekligen tanning Spray eingeölt, dass ich immer wieder abschlipfte. Zusammen halfen wir ihr in die Hosen, dann stülpte ihr Bethan das Top über und ich stopfte ihre Füsse in die innen vollständig mit doppelseitigem Bauklebeband bearbeiteten Pumps. Dem Top fehlte noch der Gurt. Das Model war aber schon auf dem Weg zum Lineup, so rannte ich ihr hinterher und schnallte ihr rennend noch den Gurt um. In der Schlange half Erdem noch mit dem Finish und dann war sie schon wieder auf dem Laufsteg. Ganze zehn Minuten später war der Zauber vorbei, alle Klatschten einander zu und es wurde alles wieder zusammengepackt. Eine knappe Stunde später waren wir wieder im Studio und bauten den Showroom auf und flickten Kleider.

 
Erdem in action
(1:48!)

Später, zu Hause, legte ich mich für ein paar Minuten hin, um an der Aftershow Party nicht völlig neben mir zu stehen. Nur knapp schaffte ich es an der Party aufzutauchen, doch es hatte sich gelohnt, nur schon wegen der Geheimtür, die in der Bar durch einen Wandschrank zur Privatraum zur ERDEM Party führte. Priceless!

1 Kommentar:

  1. Sehr weibliche Mode. Inspiriert mich. Macht mich gluschtig. Werde es morgen umsetzen.
    Wir freuen uns bis ihr wieder zurück seid.
    Kiss, kiss mom

    AntwortenLöschen