Dienstag, 20. März 2012

Last day at Erdem


Mit einer Tasche voller selbstgebackenen Bananen-Lindor-Mandel-Muffins betrat ich letzten Freitag zum letzten Mal das ERDEM-Studio in Shoreditch. Unterwegs hatte in im West End noch ein ERDEM-Kleid vom besten Dry Cleaner der Stadt abgeholt und mir bei Marks&Spencer meinen liebsten Superwholefood-Salad geholt. Multigrain mit Blaubeeren, Mangostücken und einem herrlichen Basilikumdressing.

Der Tag verlief ruhig, bis dann kurz vor Feierabend Hektik aufkam. Warum habe ich vergessen. Trotzdem reichte es noch einen Tee für alle Praktikanten zu brauen, meine Muffins zu kosten und mich zu verdanken. Wenig später verabschiedete ich mich von den meisten und war gerade dabei, meine Sachen zusammenzupacken als Erdem auch noch aufs Parkett trat.

Wer denn hier Muffins mitgebracht habe, fragte Erdem. Ellie kam mir zuvor und erklärte, dass ich heute meinen letzten Tag habe und dass ich die Muffins selbstgemacht hätte. "Oh wow, they look delicious, kann ich zwei nehmen? Für meinen Freund!" Ich versicherte ihm, dass es genug habe und bedankte mich für die Zeit hier bei ERDEM. Er fragte mich, was meine weiteren Pläne seien und es ergab sich ein lustiges, kurzes Gespräch über Zürich, den Swiss Textiles Award* und über meine Zeit bei ERDEM.

Beschwingt machte ich mit auf den Weg nach Notting Hill Gate, wo ich Stefan und seine Arbeitskollegen traf. Wenig später stiess dann auch Lisa, meine liebe Erdem-Freundin dazu und wir zogen weiter in den neu eröffneten Blagclub, wo wir zu 90er Jahre RnB gründlich in Schwitzen kamen... Dit vas 'n groot plesiuer**



*Erdem war 2009 für den Swiss Textiles Award nominiert. Der Preis hat aber Alexander Wang abgeräumt.

**SMS von Stefans Boss Rebecca in Afrikaans

Keine Kommentare:

Kommentar posten